Lancierung des Internationalen Jahrs der Biodiversität

Bundesrat Moritz Leuenberger und Ständeratspräsidentin Erika Forster sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Verbänden und Organisationen haben am 12. Januar 2010 das Internationale Jahr der Biodiversität in der Schweiz lanciert.

Medienmitteilung

Weiter zum Ton-Logo...

Faktenblätter

Die Wünsche der Organisationen und Verbände

«Wir alle müssen einen Teil zum Erhalt der Biodiversität leisten.
Wir erwarten auch vom Bundesrat und allen Politikerinnen und
Politikern, dass sie alles in ihrer Macht Stehende unternehmen,
um unsere Lebensgrundlagen zu erhalten.» Pro Natura

«Wir wünschen uns in der ganzen Schweiz, besonders auch in
unseren Siedlungen, mehr Biodiversität. Für uns, aber auch für
die Tiere und Pflanzen. Deshalb erwarten wir, dass Bundesrat
und Parlament für die Zukunft unseres Landes eine griffige
Biodiversitätsstrategie beschliessen.» SVS/BirdLife Schweiz

«Die Schweiz hat eine grosse Vielfalt an Agrarlandschaften,
Lebensräumen und Ökosystemen mit einer Fülle an Pflanzen-
und Tierarten. Die Bauernfamilien gestalten und pflegen diese.
Sie stellen damit eine wichtige Basis für die Biodiversität zur
Verfügung. Wir wünschen uns Rahmenbedingungen, die es
unseren Familienbetrieben erlauben, weiterhin multifunktional,
nachhaltig, aber auch vielfältig zu produzieren.»
Schweizerischer Bauernverband SBV

«Unzählige Lebewesen arbeiten hart für uns, ohne dass wir es
merken. Nur dank diesen Lebewesen haben wir sauberes Wasser,
fruchtbare Erde und Sauerstoff. Wir müssen der Biodiversität
Sorge tragen!» WWF

«Pinguine und Waldrappe, Elefanten und Bären, alle Tiere und
ihre Lebensräume gehören zu unserer Welt. Sie faszinieren und
inspirieren uns und wir können viel von ihnen lernen. Ich
wünsche mir, dass sie auch noch bei meinen Enkeln und Urenkel
n einen Platz auf dieser Erde haben und nicht nur in Zoos zu
sehen sein werden.» zooschweiz